SHOWROOM: Imagebroschüre von effektiv veredeln


effektiv-veredeln2

 

In der Rubrik Showroom stellen wir Ihnen heute die Imagebroschüre des Veredelungsunternehmens effektiv.veredeln vor.

 

Druck und Verarbeitung
Offsetdruck 2/2 farbig Pantone 208 + Schwarz
Umschlag: Blindprägung
Inhalt: Heißfolienprägung Silber matt
Japanbindung

 

Papier
Umschlag: Gmund Electric Blood 430g/m²
Inhalt:Olin smooth absolute white 150g/²

 

effektiv-veredeln1

 

effektiv-veredeln3

 

effektiv-veredeln4
 



Neues von der rugi Briefhüllen-Manufaktur


rugi_manufakturbrief_1_2012

 

»Internationale Zusammenarbeit« könnte das Motto unseres neuesten manufakturbriefs sein der rugi Briefhüllen-Manufaktur sein. Die Hülle für die Lee Chinese Art Gallery in Gennep mit Heißfolie und Bedruckung sind ein echter Hingucker. Auch die bereits vorgestellte und nun erweiterte Hüllen-Kollektion »Design RC« ist interessant, zu mal es jetzt insgesamt 24 Varianten gibt – ideal für umfangreiche Corporate Designs.

 

Auch auf den diesjährigen »mailingtagen«, die am 25. und 26. Juni 2012 in Nürnberg stattfinden, werden die rugis in der »Kreativ-Galerie« vertreten sein. Der gesamte manufakturbrief gibt es auf der Website als PDF (750 kB) zum download.

 



Slanted 16 – Heiß & Folie


slanted_16_1

 

Das Slanted Magazin ist mittlerweile eine Institution, Ausgabe 16 mit dem Titel »Bold/Light« ist nun nicht nur Typomaniacs, Fotografen, Grafikdesigner, sondern auch für Haptiker besonders interessant. Durch den Einsatz verschiedener, metallischer Chromolux-Papiere und einer zweifarbigen Veredelung, gibt es sogar sechs unterschiedliche Varianten. Im Innenteil erwartet den Leser außerdem eine weitere, haptische Überraschung.

 

slanted_16_2

 

»Slanted #16 – Bold/Light ist Kontrast. Die neue Ausgabe beschäftigt sich mit dem Laut und dem Leise, dem Plakativen und dem Unscheinbaren.
BOLD ist das Gegenteil von verzagt. In der Typografie ein beliebtes Mittel der Hervorhebung. LIGHT ist das Gegenteil von laut und großmäulig. Bei diesem Thema der Gegensätze kamen uns zunächst deutlich mehr laute, plakative Schriften, Arbeiten und Bilder in den Sinn als leise, zurückhaltende. Uns prägt eine Zeit – plakativ und gewaltig in ihren Ereignissen – welche an uns vorbei rauscht und uns mitreißt. Den leisen Zwischentönen werden bei diesem rasanten Tempo wenig Aufmerksamkeit geschenkt.
Wie also inne halten, dem BOLD das LIGHT entgegen setzen? Der fließende, filmische Moment der Darstellung hat auch in dieser Ausgabe eine für uns besondere Bedeutung. Wir stören uns an einer linearen Vorstellung von Erzählung. Die rhythmische Gegenüberstellung regt dazu an, inne zu halten und einzutauchen. 



 

Wir freuen uns, zwei Fotostrecken präsentieren zu können, welche die Begriffe BOLD und LIGHT auf besondere, unterschiedliche Weise interpretieren: Die historischen Aufnahmen des vielleicht bedeutendsten Schwergewichts-Boxers aller Zeiten, Muhammad Ali (UPI/Bettmann/Corbis), sowie ein kritischer fotografischer Gegenentwurf zu David Hamiltons »weich gespülter« und vermeintlich leichter Ästhetik von Mareike Foecking (Düsseldorf).

 

Wir bringen Type Essays von Jean François Prochez (Clarmart), Horst Wöhrle (Esslingen), Reinhard Albers (Konstanz) und Nanna Funke (Münster), zudem Interviews mit Ian Party (Lausanne), Ludwig Übele (Berlin), Eric Gill, Michael Horsham (London), Doug Wilson (Springfield), Raffinerie AG für Gestaltung (Zürich), Jost Hochuli (St.Gallen), Thomas Lupo (Weissach) und Mareike Foecking (Düsseldorf), sowie Reports von Michael Schmidt (München), Ian Lynam (Tokyo) und einen neuen musikalischen Reisebericht von Frank Wiedemann (Berlin).«

 

slanted_16_3

 



Veredelungsmuster-Box der Wolf-Manufaktur


wolf1

 

Die Wolf-Manufaktur ist ein Unternehmen der Wolf-Gruppe aus Ingelheim und hat mit der Musterbox nun zusammengestellt, welche Leistungen sie in der Druckveredelung anbieten. Gut durchdacht und sortiert findet man nun acht verschiedene Veredelungstechniken auf elf unterschiedlichen Feinstpapieren.

Die Box enthält die Veredelungs- und Druckverfahren Letterpress, Farbschnitt, Formstanzung, Laserstanzung, partieller UV-Lack, Heißfolienprägung, Blindprägung und Offsetdruck. Alle Verfahren werden auf drei verschiedenen Papieren u.a. von Arjo Wiggins, und Gmund präsentiert. Die Pressebilder geben vielfach nicht die Veredelungen richtig wieder. Gerade für Werbe- und Designagenturen ist die Musterbox nützlich, so kann die Box auch als Argumentationshilfe im Kundengespräch verwendet werden.

 

 

wolf3

 

Erhältlich ist die Musterbox auf der Webseite der Wolf-Manufaktur. Mit 89 Euro (netto) ist die Box nicht ganz billig, allerdings wird der Preis bei einem Erstauftrag verrechnet.

 

Der Begriff Manufaktur ist im Zusammenhang mit der Größe und Breite der Wolf-Gruppe etwas irritierend, ebenso wie Meldungen der Wolf-Gruppe, dass man ab September u.a. Hardcover Bücher in Ungarn fertigen lässt.



PraxisDialog Nr. 37: »Schön und erfolgreich«


manroland_37
 

Am 27. Januar 2011 lädt manroland zum PraxisDialog ein: Produktdifferenzierung durch Druckveredelung.

 

Es geht nicht mehr allein um die Aufwertung eines Produkts – Druckveredelungen kommt eine besondere Funktion im Marketing zu: die Unterstützung von Produktaussagen. In einem mit oberfl ächlichen Reizen überhäuften Warenangebot geben authentisch beworbene Produkte mit relevanten Aussagen dem Konsumenten Orientierung. Doch wie können Veredelungen als Hilfsmittel für die Kommunikation eingesetzt werden? Und was muss für die Beratungsleistung bei Kunden geändert werden?

 

 

THEMEN

• Edle Mischung: Veredelungen im Medienmix
Thomas Altrath, Leiter Strategisches Marketing Karstadt Warenhaus GmbH

• Sahnehäubchen nach Maß: die Produktionsabteilung als Veredelungsmanagement
Helmut Homberger, Manager Produktion Wunderman GmbH

• Print macht Marke: multisensorische Druckveredelung für erfolgreiche Printkommunikation
Rüdiger Maaß, Geschäftsführer Fachverband Medienproduktioner (f:mp)

• Anwenderberichte: Druckereien zeigen konkrete Anwendungen
Ralph C. Rieker, Geschäftsführer Rieker Druckveredelung GmbH + Co. KG
Klaus Valet, Technische Leitung Hammesfahr Vertriebs GmbH

• Wie bekommt man die vielen PS auf die Straße?
Podiumsdiskussion

• Das Werkzeug im Praxistest: Praxisanwendung von Veredelungstechniken
Druckvorführung an einer ROLAND 200H LV und an einer ROLAND 500 LV mit InlineFoiler Prindor

 

Anmeldung per E-Mail
Der PraxisDialog Nr. 37 fi ndet am 27.01.2011 von 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Senefelderhaus in Mühlheim am Main bei manroland statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Den Teilnehmern entstehen nur Reisekosten. Melden Sie sich für die Veranstaltung an unter praxisdialog@manroland.com.



Toolbox – wildes Sammelsurium und Schmalspurlösung


toolbox

 

Meist wird Veredelung als ein Prozess beschrieben, bei dem etwas Wertiges in etwas Höherwertiges umgewandelt wird. So auch in der Druckbranche. Beim vorliegenden Buch ist trotz dutzender Veredelungstechniken nichts Hochwertiges herausgekommen.
Die ästhetisch nicht ansprechenden Designbeispiele, die aus vhs-Kursen stammen könnten, wurden mit zusätzlichen Veredelungstechniken erweitert – jedoch nicht aufgewertet. Eine schwache Designidee wird durch eine übergestülpte Veredelungstechnik nicht besser, sie ist nur eine aufgesetzt wirkende Effekthascherei.

Das Buch mit einem wenig gelungenen Layout (Schrift über Bildern, schlechte Umbrüche, unsaubere Typografie etc.), das gerade einmal auf dem Niveau des 1. Ausbildungsjahres ist, kann nicht im Ansatz zeigen, was hervorragendes Design in der Kombination mit Druckverdelung leisten kann.

 

Sprachlich werden affektiert »Megatrends« heraufbeschworen und unnötige Anglizismen mit der Grammatik eines 14jährigen Schülers kombiniert:

Die beiden Zitate sind nur Beispiele für die allgemein belanglosen Texte, die im Grunde nicht wirklich etwas erklären:
»Weiße Folienprägung auf weißem Grund ist gar nicht so ohne, schwarze auf Schwarz sehr sophisticated!«
»Man kann von hinten blindprägen oder von vorne tiefprägen, ganz pur – oder kombiniert mit Druck. Und man kann heißfolienprägen.«

Was soll denn der Unterschied zwischen tiefprägen und blindprägen sein? Es müsste hoch- und tiefprägen als Gegensatzpaar heißen.
Im Gegensatz zu dem Buch »Extra – Enzyklopädie der experimentellen Druckveredelung« wird in der »Toolbox« kaum nützliches Wissen vermittelt, und letztendlich ist es eine aufgeblähte Imagebroschüre aus dem Jahr 2009 von Paper Board, dem Unternehmen der Autorin.

 

In der Einleitung kann man folgender Passage allerdings zustimmen:
»Die grafische Industrie hat eine Fülle an interessanten Möglichkeiten anzubieten, aber weil die nachfrage nach Innovation immer größer bleibt als das Entwicklungspotential, wird auch manche Schmalspurlösung als bahnbrechend präsentiert. Dementsprechend enthalten Fachbücher teilweise ein wildes Sammelsurium.«

 

Und genau das ist die »Toolbox«: ein »wildes Sammelsurium« und eine »Schmalspurlösung«, die fälschlicherweise als bahnbrechendes Fachbuch dargestellt wird.

 

Verlag Stiebner
ISBN 978-3-8307-1392-0
Preis 39,90 Euro



Schönste Bücher aus aller Welt 2010


Schönste Bücher 2010

 

Auf der Leipziger Buchmesse vom 18. bis 21. März zeigt die Stiftung Buchkunst die internationale Aussstellung »Schönste Bücher aus aller Welt«. Dort werden Bücher aus 32 Ländern gezeigt, die schon in den nationalen Wettbewerben (wie z.B. »Die schönsten deutschen Bücher«) ausgezeichnet wurden und daraufhin am internationalen Wettbewerb teilnahmen.

 

Dazu erreichte uns heute diese Einladungskarte auf grauem Karton, zu dem die türkise Heißfolienprägung einen schönen Kontrast bildet.

 

Schönste Bücher 2010

 

Die Preisverleihung findet am Freitag, dem 19. März um 16.00 Uhr statt.

Außerdem gibt es druckfrisch den neuen Katalog »Die schönsten deutschen Bücher 2009«.

 

Tanja Huckenbeck



Neue Website von Bölling Prägedruck


boelling_web1

 

Seit kurzem präsentiert sich Bölling Prägedruck, die Spezialisten für hochwertige Veredelungen, mit einer neuen und informativen Website. Neben einigen ausgewählten Projekten im Portfolio gibt es unter Rubrik eine gute Zusammenstellung der Veredelungstechniken Blindprägung, Buchdruck, Heißfolienprägung, Heißgfolienreliefprägung, Stahlstich und Siegelmarkendruck. Allesamt illustriert mit Anwendungsbeispielen. Die Showcases werden auch in Kürze noch erweitert.

 

boelling_web2

(Bildquelle: www.boelling.com)

 

Peter Reichard



Innovationen für das Value Added Printing auf der Frankfurter Buchmesse


Auf der Frankfurter Buchmesse 2009 vom 14. bis zum 18. Oktober präsentieren die PrintCity-Allianz-Mitgliedsunternehmen Leonhard Kurz, M-real, manroland, Sappi, UPM und Weilburger Graphics im Rahmen ihres PRINTplusX-Projekts innovative Technologien für das Value Added Printing.

Angesiedelt in dem neuen Weiβraum-Bereich der Messe, der Buch-Innovationen gewidmet ist, werden die PrintCity-Mitglieder Verlegern die qualitativen und die quantitativen Untersuchungsergebnisse zu ihrem Projekt PRINTplusX – The Secrets of Value Added sowie in diesem Rahmen hergestellte Druckmuster präsentieren.

Hier stehen Experten dieser PrintCity-Unternehmen mit Erfahrungen in innovativen Geschäftsmöglichkeiten zur Verfügung. Diese Experten werden mit Buchverlegern über die stetig wachsenden Möglichkeiten des Value Added Printing (VAP) diskutieren, um Produkte im Markt zu differenzieren sowie die Aufmerksamkeit der Leser und damit letztlich die Umsätze zu erhöhen.

Alle Bereiche des Buchverlagsgeschäfts können von Value Added Printing-Technologien profitieren:

  • Buchumschläge – Paperback oder Hardcover
  • Beihefter und Textseiten von Büchern – ausgewählt, um bei den Lesern Wirkung zu erzielen
  • POS-Displays (Point of Sale) – Buchläden, Kioske oder Buchpräsentationen

Einige VAP-Technologien wie Spotlackierung, Soft-Touch-Materialien und Heißfolienprägung werden bereits eingesetzt. Andere VAP-Möglichkeiten sind bis jetzt weltweit ungenutzt geblieben. VAP kann differenzieren und verkaufen, gleichzeitig verschiedene Sinne der Konsumenten ansprechen (visuell, haptisch, aromatisch) und das Leseerlebnis verbessern. Die Untersuchungsergebnisse zeigen Folgendes auf:

  • VAP hilft, die Aufmerksamkeit der Konsumenten in dem sehr wettbewerbsintensiven Verlagsgeschäft zu erhöhen.
  • Die von Kunden am POS wahrgenommene Qualität hat einen entscheidenden Einfluss auf die spontanen/emotionalen Kaufentscheidungen, die kaum Bruchteile von Sekunden beanspruchen.
  • Die Produkttreue von Kunden (z. B. gegenüber Buchverlagen) lässt sich steigern, wenn Marken mit mehreren Sinnen wahrgenommen werden können, statt nur mit einem Sinn.

Weitere Informationen: www.printplusx.com

 

(Quelle: f-mp)



Nachtrag zur Heißfolienprägung auf der NOVUM 04/09


novum_4_09_3

 

Ich habe gestern noch bei Bölling Prägedruck nachgefragt wie die Heißfolienprägung für die April-Ausgabe der NOVUM entstanden ist,

 

Denn normalerweise sind Heißfolien durchgängig einfarbig. Marco Bölling erklärte mir daraufhin, dass es sich um eine Dekorfolie handelt, die eigentlich nicht zur Veredelung von Papier und Karton gedacht ist. Aber die Veredelungsspezialisten aus Bad Soden haben es möglich gemacht. Die Verläufe und Sprenkel sind in der Folie bereits vorhanden und zufällig angeordnet, somit ist jedes Magazin-Cover einzigartig.

 

Peter Reichard