Paperscreen – Schreibkultur im »digitalen« Format


paperscreen1

 

Als Carsten Brettschneider am Frankfurter Flughafen auf den Flieger wartet, sitzt neben ihm ein Besitzer eines iPads. Als es losging hat er seien Papiere und das iPad unter den Arm geklemmt. Jedoch haben sich DIN A4 und das Pad-Format nicht vertragen. Ihm ist das Gerät zwischen den Papieren herausgerutscht. Das Ergebnis war traurig.

 

Daraus entstand die Idee von Paperscreen, Notizbücher, -blöcke, Schreibhefte, Kalender und Mappen in den Formaten der digitalen Geräte anzubieten und die zwei Formatwelten miteinander zu verbinden. Die Formate erleichtern das Zusammenspiel unserer digitalen Begleiter und dem klassischen analogen Schreiben und Schreibwaren. Das PAPERSCREEN Format wird gekennzeichnet durch PS* gefolgt von Millimeterangaben (Breite x Höhe). Das ist praktisch und sieht auch noch gut aus.

 

paperscreen2

 

Zudem sind alle Produkte ausschließlich aus Recycling-Papieren hergestellt. Zertifizierungen ist wichtig: LGA, Blauer Engel (FSC weniger, da es nicht die Qualität der anderen Labels hat). 100% Recycling. Fair und sozial in Deutschland hergestellt.
Dabei geht unser Ansatz sogar weiter: Wir produzieren dort, wo wir verkaufen. Zur Stärken lokaler und regionaler Zulieferer und Reduktion von Transportwegen.

 

paperscreen3

 

PAPERSCREEN ist eine Marke, die im Dialog mit seinen Verwendern die Produkte entwickeln will. Feedback, Anregungen, Input, Produktwünsche sind willkommen. PAPERSCREEN ist eine Mitmachmarke. Auf der Website www.paperscreen.me findet man die Vielzahl von Produkten.

 

 

paperscreen4

 


Ein Kommentar, Kommentar or Ping

  1. PAPERSCREEN Schreibhefte, Notizbücher und mehr gibt es übrigens auch bei http://www.rugi-ohg.de!

    März 17th, 2013

Antworten Sie auf Paperscreen – Schreibkultur im »digitalen« Format