Papierbotschaft wird auf Eis gelegt!


Lieber Leser/innen der Papierbotschaft,

 

leider müssen wir das Projekt nach 5 Jahren auf Eis legen. Zu viele verschiedene Projekte, erfordern eine Konzentration auf einige wenige.

Zudem konnten ich am Ende die vielen Anfragen um kostenlose Muster, kostenlose Papierberatung und Kostenvoranschläge für Druck- und Veredelungen gar nicht mehr überschauen.

Papierbotschaft sollte immer nur eine Informationsplatform sein, wurde aber immer mehr entweder als kostenfreier Service aufgefasst oder als Druckerei wahrgenommen.

Da mein Herz aber weiterhin für hochwertige Papiere und Design schlägt, werd ich die Thematik im Blog meines Designbüros – Designmacherei – aufnehmen.

 

Dort wird Sie/euch eine Mischung von Beiträge zu eigenen Projekten, zu Typografie, Papier, Verpackungsdesign und die Welt voN Wein und Whisky erwarten. Sozusagen eine Mischung aus den Themen der Papierbotschaft, meines alten typo-Magazins spatium, meiner Tätigkeit als Designer und Autor sowie mein Genussprojekt »Die Genussverstärker«.

 

Schaut auch gerne auf der der Facebook-Seite der Designmacherei vorbei.

 

Vielen Dank für die Begleitung des Projektes in den letzten Jahren.

Peter Reichard



Gewinner des 8. Fedrigoni TOP Award


fedrigoni_top8
 
 
Bereits im Oktober wurden die Gewinner des achten Fedrigoni Top Awards in Parma geehrt. An diesem internationalen Wettbewerb hatten weltweit über 900 Kreative, Grafiker, Drucker, Verleger und Industriekunden teilgenommen. Die auf Fedrigoni-Papieren umgesetzten Arbeiten waren in füf Kategorien unterteilt:
Verlagswesen – Hardcover, Verlagswesen – Softcover, Corporate Publishing, Verpackung, und HP Indigo Digitaldruck.
 
 
Die Bewertung war einer Gruppe internationaler und unabhängiger Experten aus der Welt des Designs und der Grafik anvertraut und beruhte auf Kriterien wie Originalität,
Funktionalität und Umsetzung sowie dem kreativen Einsatz des Papiers. Die Jury-Mitglieder waren Simon Esterson, Mary Lewis, Charles Ng, Italo Lupi und Jean Jaques Schaffner. Den ersten Platz in der Kategorie „Corporate Publishing“ belegte der Geschäftsbericht “The Solar Annual Report”, powered by the sun. Auftraggeber war der Verband Austria Solar; die kreative Umsetzung stammte von der Müchner Agentur Serviceplan. Gedruckt wurde der Bericht mit photochromatischen Farben von der Druckerei Mory&Meier: im Siebdruck wurden nicht sichtbare Farben aufgetragen, die erst durch UV-Strahlen wie z.B. Sonnenlicht, sichtbar werden. Den zweiten Platz in der Kategorie „HP Indigo Digitaldruck” belegte die Werbebroschüre „Booklet Canada“ von Triumph International. Triumph war bei diesem Projekt gleichzeitig Aufraggeber und Designer.
 
weingut_kirsten
 
Auch einen zweiten Platz, jedoch in der Kategorie „Verpackung“, belegte das Weingut Kirsten mit ihrem edlen Weinetikett.
Als Wein Liebhaber und Designer freut mich die prämierten Etiketten des Weingutes Kirsten besonders. Gestaltet wurde es von der Agentur Kognito in Berlin, gedruckt von Krämer Druck aus Bernkastel-Kues.
Weitere interessante Labels gibt es auch der Website meines Genussprojektes: www.die-genussverstaerker.de
 
Eine Auswahl der besten Arbeiten ist im Internet auf www.paperideas.it zu sehen.
 


Neonfarben – Briefumschläge mit Badabummmmmm


neon-roemerturm

 

Von einem aktuellen Modetrend ließ sich Römerturm zu einer außergewöhnlichen Sonderedition inspirieren: Mit den neuen DIN Lang-Umschlägen in vier knalligen Neonfarben trifft das Unternehmen den Zeitgeist und den Geschmack der Kunden.
Gelb, grün, rot und pink leuchten die Umschläge aus der Limited Edition. Als ich sie vor einigen tagen in dr Hand hatte, war das Leuchten so intensiv, dass ich zumindest für kurze Zeit nicht an das graue Wetter dachte. Knallige Farben an denen man nicht vorbei schauen kann, intensiv, kraftvoll. Noch den ganzen Sommer lang werden die farbenfrohen Briefhüllen erhältlich sein. Weitere Sondereditionen zu aktuellen Anlässen und Trends sollen folgen. 
 
Aufmerksamkeit garantiert
Konzipiert sind die haftklebenden Umschläge aus 80 g/m²-Papier  unter anderem für Mailings. Ihr Vorteil: Schon beim ersten Durchsehen der Post heben sich die intensiven Farben aus der Menge der überwiegend weißen Geschäftspapiere ab. Die Neonfarbe fungiert somit als erfolgversprechender Türöffner. Auch für zukünftige Limited Editions liegen Römerturm bereits erste Ideen vor. »Uns ist wichtig, dass wir als Traditionsunternehmen wahrgenommen werden, das am Puls der Zeit bleibt«, erklärt Petra Roß. »Dabei geht es nicht darum, jedem modischen Trend hinterherzujagen, sondern als Ideengeber aufzutreten, der seinen Kunden einen echten Mehrwert bietet.«

 

Unter diesem Service-Aspekt hat Römerturm kürzlich auch »Envelopia« eingeführt, die praktische Online-Briefhüllensuche. Mit diesem Tool lassen sich im Handumdrehen alle Angaben zu den neuen Neon-Umschlägen sowie zu den rund 600 anderen Hüllen des Sortiments ermitteln. Praktische Suchfunktionen unterstützen den Nutzer dabei, schnell und unkompliziert den passenden Umschlag für den persönlichen Bedarf zu finden.

 



Typografische Grußkartensets aus Recyclingkarton (Design-RC)


rugi-karten

 

Produkte aus der Design-RC-Serie sind ein Bestseller bei rugi. Daher wurde nun das Sortiment um zusätzliche Entwicklungen rund um Briefhüllen, Karten und Büro-Organisation erweitert. Ganz neu ist eine Serie farbenfroher grafischer und typografischer Motivkarten zu verschiedenen Anlässen. Mit ihnen kann man zu verschiedenen Feiern oder gleich zur Hochzeit einladen, ­Gutscheine versenden, Glückwünsche aussprechen, zum Geburtstag gratulieren oder gute Besserung wünschen.
Außerdem gibt es ein florales und ein ornamentales Motiv, die man universell ­einsetzen kann.

 

Die Klappkarten haben geschlossen das Format DIN A6 und sind aus 350 g/m2 starkem, braunem Recyclingkarton mit warmer Haptik und unregelmäßigen, ­interessanten Einschlüssen gefertigt. Sie werden vorgenutet und ungefalzt geliefert. Drucktechnisch und materialbedingt können die Motive farblich leicht von einander abweichen. Erhältlich sind die Karten im 10er-Set mit passenden Hüllen, entweder als Einzel­motive oder sortiert, im Webshop: shop.rugi-ohg.de/index.php?cPath=15_24



GMUND: Mr Letterpress buhlt um Ms Cotton


letterpress-cotton

 

Mr Letterpress, ein Urahne von Johannes Gutenberg, dem Erfinder des Buchdrucks, trifft auf Ms Cotton, eine anständige, feine Dame aus Gmund am Tegernsee.
Sie lernen sich näher kennen und verlieben sich ineinander. Der erste Kuss folgt. Eine Verbindung, über die die Gmunder Papiermacher in einem eindrucksvollen Mailing an über 1000 Druckereien, Kreativagenturen und Markenhersteller in Asien, USA, Australien und Europa berichten.

 

In der Nummer eins von drei Aussendungen trifft Mr Letterpress zum ersten Mal auf Ms Cotton, einer verführerischen Erscheinung, die durch ihre schmeichelhafte Oberfläche aus 100 % Baumwolle überzeugt. Der Leser merkt schon bald,
Ms Cotton muss man einfach berühren und so streicht man verträumt über die handgemalten Zeichnungen, die im Buchdruck realisiert wurden. In dem zweiten Mailing erhalten die Empfänger Muster in 110, 300, 600 und 900 g/m², um den Buchdruck oder andere Druckverfahren auf dem weichen Baumwollpapier auszuprobieren. In der letzten Aussendung ist die Liaison von Ms Cotton und Mr Letterpress perfekt: Druckmuster von Armani, VW und Audi zeigen, wie eindrucksvoll die Verbindung sein kann.

 

Über Mr Letterpress, den Urahnen von Johannes Gutenberg
Stark und kräftig mit viel Druck werden die Buchstaben und Motive buchstäblich ins Papier gepresst. Handwerklich und voll im Trend ist Buchdruck der Senkrechtstarter in der kreativen Szene. Die Gmund Cotton Mailingkarten wurden von Sven Winterstein in seinem Druck-Atelier Letterjazz realisiert.

 

Über Ms Cotton, auch bekannt als Gmund Cotton
Ms Cotton ist so verführerisch, dass man nicht mehr ohne sie sein möchte. Schade eigentlich, dass sie nun schon vergeben ist. Zart und weich aus 100 % Baumwolle.
Voluminös und dennoch federleicht mit einem Papiervolumen von 2.0. Klassisch und elegant in den Farben Linen Cream, New Grey, Gentlemen Blue, Power Blue und dem zart schimmernden Shiny Cream. Gewichtig und auffallend mit Grammaturen von 110 g/m² bis 900 g/m². Die passenden Briefkuverts gibt es in Linen Cream, New Grey und Gentlemen Blue in den Standardformaten und den eleganten Versionen Special S und M.

 



Farbschocker von Gmund Action


gmund-action

Gmund Action zeigt, warum die Büttenpapierfabrik vom Focus zum Trendsetter Nr. 1 gekürt wurde: Gmund Action setzt trendbewusst auf schrill funkelnde Farben, mit denen sich ein unvergesslicher Auftritt inszenieren lässt.
»Es sind die intensivfarbigsten Feinstpapiere, die es gibt und der leuchtend-blendende Charakter unserer neuesten Erfindung wird durch zusätzliche Glitzerpartikel verstärkt«, verrät der Kopf des innovativen Unternehmens, Florian Kohler. Designer Steve Tolleson hat die strahlenden Farbschocker mit ausgefallenen Typografien in Szene gesetzt und fit gemacht für den grell-bunten Bühnenauftritt als powergeladene Farbrocker: Gmund Action rockt!

 

Gmund Action wirkt ohne Worte – ein prickelndes Papier, das jedes Druckobjekt in Szene setzt. Signalfarben mit schimmerndem Sparkle-Effekt sprechen schrill den Sehnerv an und ziehen durch die glitzernde Oberfläche die Aufmerksamkeit auf sich. Sie eignen sich ideal für Kataloge, Broschüren und Karten, die gesehen werden müssen.

 

Marken, die aktiv zeigen, was sie drauf und drin haben, greifen zu den schillernden Action-Farbkreationen wie das blutrote Electric Blood und das neongelbe Vibrant Arsenic mit hohem Glamour-Faktor. Den lauten Neonfarben fehlt es nicht an Eleganz. Das hat Gmund Action dem Material- und Qualitätsbewusstsein der Büttenpapierfabrik zu verdanken. So war der Weg nicht weit vom bereits bestehenden Gmund Reaction zur aktuellen Kollektion Gmund Action: From reaction to action, ein Fresh-up an Farben, das mit Metallicpigmenten und einer extrem hohen Farbdichte Effekte in einer Intensität erzielt, die es bisher nirgends gab.

 

Beeindruckend sind auch die Kombinationsmöglichkeiten: Das teuflisch finstere Go to Hell Black wird zum erotischreizvollen Duo mit dem sattroten Electric Blood. Das helle Alpine Sparkling Water ist zwar ein Individualist, schmückt sich aber auch gern mit dezenten Neoneffekten.

 

Gmund Action deckt mit seinen spannungsgeladenen Farbschattierungen alle Jahreszeiten ab, so dass sich Trendbewusste damit übers ganze Jahr »en vogue« präsentieren können: Crystal Vanilla Sorbet und Alpine Sparkling Water – zwei schmeichelnde, aufhellende Töne; Vibrant Arsenic in neongelb; Nuclear Acid – ein extrovertiertes Giftgrün; Clear Sky Blue, Night Offshore Blue und Dark Silver Cloud in Blau- und Graunuancen; Pastel Heart Attack und Electric Blood – zwei ausgefallene Lachs- und Rotvariationen; und last but not least Go to Hell Black – das ultimative Schwarz.

 

Die Papiere gibt es in Kartongewichten von 310 bzw. 430 g/m², die durch ein umfangreiches Briefhüllensortiment ergänzt werden.



Was ist Haptik? – Bericht von der CPC 2012, Teil 1


Als Gastbeitrag veröffentlichen wir aus dem manufakturbrief 4/12 der rugi Briefhüllen-Manufaktur den ersten Teil des Berichtes über die Creative Paper Conference 2012:



cpc-koenig-rugi

 

Haptik – was ist das?
Alfred König, der kurzfristig für einen erkrankten Redner einsprang, widmete sich den theoretischen Grundlagen der Haptik.
Was wir seit einigen Jahren verstärkt feststellen, beschreibt er als Paradigmen-Wechsel in der Druckbranche:  »Lange hat alles funktioniert, jetzt passt nichts mehr zusammen.« Doch zu Recht sieht er in der Krise der Druck- und Papierbranche einen Motor für eine positive Weiterentwicklung. Seine scheinbar gewagte These: Papier und Druck haben ihren eigentlichen Höhepunkt noch vor sich.

 

Denn parallel zu dem immer weiteren Vordringen von virtuellen Welten, Social Media, iPad und Co. gibt es schon jetzt bei vielen Menschen einen Drang nach etwas Realem, etwas Haptischem. Je mehr die Virtualität vordringt, umso stärker wird die Gegenbewegung werden. Menschen wollen berühren und berührt werden: Das ist die Stärke von Papier. Eine stilvolle Briefhülle berührt ihren Empfänger, da er sie berühren kann – und das schafft keine E-Mail.

 

Doch was macht die haptische Kommunikation so besonders, was macht sie aus? Zunächst (und darauf wird Haptik auch oft begrenzt) ist es die Oberfläche bzw. deren Textur, aber – so König – auch die Konsistenz, die Form, das Gewicht bzw. die Masse und schlussendlich auch die Temperatur, die der Mensch an einem Objekt fühlt, sind Teile der haptischen Wahrnehmung. Alle diese Elemente verstärken die visuelle Aussage eines Mailings und erreichen damit viel intensiver die Menschen. So haben es Designer in der Hand, nicht nur visuell eine Geschichte zu erzählen, sondern diese über die unterschiedlichen Sinneseindrücke noch zu intensivieren und den Adressaten für den Inhalt zu begeistern.

 

Ausgehend von einer Gesamtwahrnehmung macht die Wahrnehmung über die Hände zwar nur scheinbar geringe 7% aus. Aber aufgrund der Evolution des Menschen spricht alles, was man in Händen hält, den inneren Cortex des Gehirns an. Dieser ist zuständig für das Erinnerungsvermögen und vor allem für das Langzeitgedächtnis.
Daraus folgert König die Notwendigkeit eines Schulterschlusses aller Beteiligten der Branche, von den Designern, Textern, Druckern, Papier-, Farb- und Lackherstellern bis zu den Druckveredelern und Verarbeitungsbetrieben, um die Macht der Haptik auf allen Ebenen zu nutzen. So sollten bei Designprojekten die Papierwahl, die Fragen nach der Verarbeitung und Veredelung nicht erst am Ende gestellt, sondern im Designprozess von vornherein mit berücksichtigt werden.

 

Damit gäbe es die Möglichkeit, analog zum Corporate Design, Corporate Type und Corporate Colors auch Corporate Haptics für Unternehmen zur Stärkung der Marke und des gesamten Erscheinungsbildes zu entwickeln. Printmedien könnten so wieder als »Gesamtkunstwerk« geschaffen werden und der Druckindustrie neuen Schub geben.
 

Fortsetzung folgt!
Den kompletten manufakturbrief als PDF (980 KB) bekommen Sie hier >>>



Cocaine, Absinthe, Champagne und Poudre Noir – Pure Coton


pure-coton-lerch

 

Sollten Sie jetzt denken, ich will Sie in eine Drogenhöhle entführen, so haben Sie sich getäuscht. Aber Vorsicht, Suchtgefahr besteht hier tatsächlich!

 

Sylvia Lerch hat ein neues Material entdeckt, welches man nicht wieder aus der Hand geben möchte: einen Karton, der sich warm und pudrig anfühlt und eine ganz eigene Sinnlichkeit in sich birgt. Das Material mit der faszinierenden Ausstrahlung besteht vollständig aus Baumwolle und heißt daher ganz zu Recht »Pure Coton«. Die drei lieferbaren Weißtöne sind Cocaine, Absinthe und Champagne. Eine Rarität unter Baumwollkartons ist außerdem Poudre Noir, ein wunderbar tiefes Schwarz. »Pure Coton« wartet mit einer weiteren sehr angenehmen Eigenschaft auf: Wer bisher dachte, hochwertige Baumwollpapiere seien nahezu unerschwinglich, wird hier vom Preis-Leistungsverhältnis begeistert sein.

 

Auch die Verarbeitung macht Freude. Pure Coton ist sehr gut im Offset bedruckbar. Letterpress und Prägungen beeindrucken auf 100% Coton ganz besonders, wie das Beispiel der Weihnachtskarte im Letterpress zeigt.

 

Mehr zu diesem wunderbaren Material und wie Sie es bei bestellen können, erfahren Sie auf der Website von Sylvia Lerch.



Papyrus Deutschland zeigt die Welt des Weines auf Multi™


multi-wein

 

Als Grafikdesigner, Papierliebhaber und gleichzeitig Veranstalter von Weinverkostungen (die genussverstärker) ist dieses Papiermusterbuch ein optischer und haptischer Augenschmaus:

 

Das Multi™ Sortiment von Papyrus macht die Papierauswahl einfach und Druckereien, Agenturen und Marketingentscheidern das Leben leichter. Denn für 9 von 10 Druckanwendungen sind die Multi™ Papiere die erste Wahl. Um den Genussfaktor von Multi™ spürbar zu machen, bringt Papyrus jetzt die facettenreiche Welt des Weines auf das vielseitige Papier. So können sich Anwender auf die angenehmste Art von den drei Qualitäten MultiArt®, MultiOffset® und MultiDesign® überzeugen.

 

Zusätzlich haben Weinliebhaber bis zum 28. Februar 2013 die Chance, beim Multi™ Gewinnspiel einen Premium-Weinkühlschrank zu gewinnen.

 

Genauso vielfältig wie die Welt des Weines sind auch die drei Multi™ Qualitäten. MultiArt® liefert dank seiner besonders hohen Oberflächengeschlossenheit gestochen scharfe Details, brillante Farben und scharfe Kontraste. MultiOffset® verfügt über hervorragende Laufeigenschaften zur schnellen Verarbeitung bei qualitativ hochwertigen Ergebnissen. Ein enorm breites Sortiment ungestrichener Premiumpapiere für die Unternehmenskommunikation bietet hingegen MultiDesign®. Mit den Multi™ Papieren von
Papyrus Deutschland genießen Anwender höchste Qualität aus einer Hand.

 

Erfahren Sie jetzt mehr über Multi™ auf www.papyrus.com/de.
 



YUPOBlue® – synthetisches Papier von Papier Union


yupoblue

 

Mit YUPOBlue® hat die Papier Union jetzt ein synthetisches Papier im Sortiment, das speziell für den Druck auf HP Indigo Digitaldruck-Maschinen entwickelt wurde. Das hochweiße Material ist 100 % wasserfest, reißt und zerkratzt nicht, splittert nicht ab und weist keine Schlieren auf. Im Druck überzeugt YUPOBlue® durch seine Dimensionsstabilität und weil es sich ohne zusätzlichen Primer bedrucken lässt.

 

Ob kleine Auflagen oder personalisierte Drucke, mit YUPOBlue® und HP Indigo ergibt sich eine überlegende Synergie, die den härtesten Ansprüchen und hohem Termindruck standhält.