Papierbotschaft wird auf Eis gelegt!


Lieber Leser/innen der Papierbotschaft,

 

leider müssen wir das Projekt nach 5 Jahren auf Eis legen. Zu viele verschiedene Projekte, erfordern eine Konzentration auf einige wenige.

Zudem konnten ich am Ende die vielen Anfragen um kostenlose Muster, kostenlose Papierberatung und Kostenvoranschläge für Druck- und Veredelungen gar nicht mehr überschauen.

Papierbotschaft sollte immer nur eine Informationsplatform sein, wurde aber immer mehr entweder als kostenfreier Service aufgefasst oder als Druckerei wahrgenommen.

Da mein Herz aber weiterhin für hochwertige Papiere und Design schlägt, werd ich die Thematik im Blog meines Designbüros – Designmacherei – aufnehmen.

 

Dort wird Sie/euch eine Mischung von Beiträge zu eigenen Projekten, zu Typografie, Papier, Verpackungsdesign und die Welt voN Wein und Whisky erwarten. Sozusagen eine Mischung aus den Themen der Papierbotschaft, meines alten typo-Magazins spatium, meiner Tätigkeit als Designer und Autor sowie mein Genussprojekt »Die Genussverstärker«.

 

Schaut auch gerne auf der der Facebook-Seite der Designmacherei vorbei.

 

Vielen Dank für die Begleitung des Projektes in den letzten Jahren.

Peter Reichard



Save the Date: Curious Matter Launch-Event mit Foodfotografie-Workshop von Antalis


Kuchen

 

Curious Matter, der Neuzugang der Curious Collection bietet ein einzigartige HaptikGefühl. Seine erstaunliche Textur sowie seine matte und hochpigmentierte Oberfläche sind ebenso faszinierend und revolutionär wie das Material, aus dem dies geschaffen wird: Kartoffelstärke. Eine spektakuläre, ja fast unmögliche Verwandlung: Kartoffelstärke aus der Lebensmittelindustrie zeigt überraschende Eigenschaften und verleiht dem Papier eine absolut neuartige Haptik.

 

Ausgehend von diesem Grundstoff lädt antalis zum Workshop Foodfotorafie ein:

 

»Wagen Sie eine erste Berührung und erleben Sie den Launch von Curious Matter während der Antalis inspiring papers Tour 2013 live. Das erste Event findet am 16. Juli 2013 in der Design Post in Köln statt. Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Food-Metamorphose. Erfahren Sie mehr über das neue Curious Matter und nehmen Sie an einem Foodfotografie-Workshop teil, der Sie in die Welt der Produktfotografie und des Foodstylings entführt. Ein Workshop mit Liebe zum Detail, Anregungen für ein perfektes Setting sowie Tipps und jeder Menge Tricks. Die Plätze sind begrenzt. Melden Sie sich hier bis zum 9. Juli 2013 an: http://www.inspiring-papers.de/food-perfekt-inszeniert.php «



14. Tage der Typografie vom 28. bis 30. Juni in Lage-Hörste


tage-der-typografie

 

Die Tage der Typografie sind ein jährlich stattfindender Fachkongress, an dem Interessierte aus verschiedenen Bereichen der Druck- und Medienbranche mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund teilnehmen.
In diesem Jahr werden vom 28. bis 30. Juni im ver.di Institut für Bildung, Medien und Kunst (IMK) in Lage-Hörste Auszubildende, Studenten, Grafikdesigner, Typografen und weitere Teilnehmer Gelegenheit zum Austausch, zur Weiterbildung und Umsetzung ihrer kreativen Ideen haben.

 

Den Eröffnungsvortrag hält Andreas Koop zum Thema »schrift und macht« über das visuelle Erscheinungsbild der Nationalsozialisten.

 

Der Samstag ist reserviert für intensives Arbeiten in vier parallel laufenden Workshops, deren Ergebnisse am Sonntag präsentiert und von allen Teilnehmern begutachtet werden können.

 

Niklaus Troxler, Grafikdesigner aus Willisau (CH), bietet einen Plakatworkshop zum Thema »Verantwortung« an. Im Workshop von Dirk Uhlenbrock aus Essen geht es darum, bei »Grafik gegen rechts« neue und kreative Ansätze jenseits des zerschlagenen Hakenkreuzes zu entwickeln. »Von Dessau bis Ulm« heißt es bei Lukas Hartmann, Grafikdesigner aus Basel. Hier werden neben der historischen Betrachtung im Großformat Erinnerungs- oder Protesttransparente entworfen.
Bei Tanja Huckenbeck, Designerin aus Offenbach, werden die Teilnehmer des Workshops »Modulare Schriftenwicklung« Schriften aus den Grundelementen Kreis, Dreieck und Quadrat entwickeln.

 

Begleitet werden die Tage der Typografie von der Ausstellung »»Vom Preußenschlag zum Reichstagsbrand/ Ermächtigungsgesetz – Machtergreifung der Nationalsozialisten vor 80 Jahren«.

 

Die Teilnahmegebühren betragen für Unterkunft, Verpflegung und Workshops insgesamt
225 Euro für Auszubildende, Studierende und Erwerbslose und 325 Euro für Erwerbstätige.
Bei Teilnehmer(innen), die Mitglied bei ver.di oder ­syndicom sind bzw. deren Betrieb Mitglied im Landesverband Druck + Medien Nord-West e. V. ist, reduziert sich der Betrag um 100 Euro.

 

Anmeldungsmöglichkeiten und weitere Informationen gibt es unter www.tage-der-typografie.de
Veranstalter sind das IMK mit der Akademie Druck + Medien Nord-West e. V., in Kooperation mit dem DGB-Bildungswerk NRW e. V. und der Schweizer Gewerkschaft Syndicom.



»Papyrus inn« 18. April in Ettlingen // 25. April in Kelkheim


papyrus-inn

 

Werbeentscheidern und Marketingverantwortlichen aus Industrie und Handel sowie Vertretern von Agenturen und Druckereien bietet Papyrus Deutschland jetzt mit einer neuen Veranstaltungsreihe die Netzwerkplattform für wertvolles Wissen.
Mit »Papyrus inn« lädt das Unternehmen zu informativen und kommunikativen After-Work-Abenden in anregend entspannter Lagerhaus-Atmosphäre. Die Gäste erwarten Fachvorträge zu brisanten Themen, von Experten aus unterschiedlichen Positionen beleuchtet. So dreht sich auf der ersten Papyrus inn am 18. April 2013 in Ettlingen alles um die »Erfolgschance Digitaldruck?!«.

 

Zu deren Potenzial und Risiken in der Praxis spricht u.a. Prof. Ronald Schaul von der Hochschule der Medien, Stuttgart. Eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der Druck-, Medien- und Werbebranche bildet den kommunikativen Übergang zum gemütlichen Teil des Events mit und viel Zeit für Gespräche.

 

Die zweite Papyrus inn findet am 25. April 2013 in Kelkheim bei Frankfurt statt, gefolgt von vier weiteren bundesweiten After-Work-Veranstaltungen.

 

Anmeldung und nähere Informationen unter www.papyrus.com/de/inn



Was ist Haptik? – Bericht von der CPC 2012, Teil 1


Als Gastbeitrag veröffentlichen wir aus dem manufakturbrief 4/12 der rugi Briefhüllen-Manufaktur den ersten Teil des Berichtes über die Creative Paper Conference 2012:



cpc-koenig-rugi

 

Haptik – was ist das?
Alfred König, der kurzfristig für einen erkrankten Redner einsprang, widmete sich den theoretischen Grundlagen der Haptik.
Was wir seit einigen Jahren verstärkt feststellen, beschreibt er als Paradigmen-Wechsel in der Druckbranche:  »Lange hat alles funktioniert, jetzt passt nichts mehr zusammen.« Doch zu Recht sieht er in der Krise der Druck- und Papierbranche einen Motor für eine positive Weiterentwicklung. Seine scheinbar gewagte These: Papier und Druck haben ihren eigentlichen Höhepunkt noch vor sich.

 

Denn parallel zu dem immer weiteren Vordringen von virtuellen Welten, Social Media, iPad und Co. gibt es schon jetzt bei vielen Menschen einen Drang nach etwas Realem, etwas Haptischem. Je mehr die Virtualität vordringt, umso stärker wird die Gegenbewegung werden. Menschen wollen berühren und berührt werden: Das ist die Stärke von Papier. Eine stilvolle Briefhülle berührt ihren Empfänger, da er sie berühren kann – und das schafft keine E-Mail.

 

Doch was macht die haptische Kommunikation so besonders, was macht sie aus? Zunächst (und darauf wird Haptik auch oft begrenzt) ist es die Oberfläche bzw. deren Textur, aber – so König – auch die Konsistenz, die Form, das Gewicht bzw. die Masse und schlussendlich auch die Temperatur, die der Mensch an einem Objekt fühlt, sind Teile der haptischen Wahrnehmung. Alle diese Elemente verstärken die visuelle Aussage eines Mailings und erreichen damit viel intensiver die Menschen. So haben es Designer in der Hand, nicht nur visuell eine Geschichte zu erzählen, sondern diese über die unterschiedlichen Sinneseindrücke noch zu intensivieren und den Adressaten für den Inhalt zu begeistern.

 

Ausgehend von einer Gesamtwahrnehmung macht die Wahrnehmung über die Hände zwar nur scheinbar geringe 7% aus. Aber aufgrund der Evolution des Menschen spricht alles, was man in Händen hält, den inneren Cortex des Gehirns an. Dieser ist zuständig für das Erinnerungsvermögen und vor allem für das Langzeitgedächtnis.
Daraus folgert König die Notwendigkeit eines Schulterschlusses aller Beteiligten der Branche, von den Designern, Textern, Druckern, Papier-, Farb- und Lackherstellern bis zu den Druckveredelern und Verarbeitungsbetrieben, um die Macht der Haptik auf allen Ebenen zu nutzen. So sollten bei Designprojekten die Papierwahl, die Fragen nach der Verarbeitung und Veredelung nicht erst am Ende gestellt, sondern im Designprozess von vornherein mit berücksichtigt werden.

 

Damit gäbe es die Möglichkeit, analog zum Corporate Design, Corporate Type und Corporate Colors auch Corporate Haptics für Unternehmen zur Stärkung der Marke und des gesamten Erscheinungsbildes zu entwickeln. Printmedien könnten so wieder als »Gesamtkunstwerk« geschaffen werden und der Druckindustrie neuen Schub geben.
 

Fortsetzung folgt!
Den kompletten manufakturbrief als PDF (980 KB) bekommen Sie hier >>>



»Sprechen Sie haptisch?« in Frankfurt am Main


Haptik ist wichtig! Und ganz ohne Zweifel ist der Begriff in aller Munde. Das zeigte sich gerade wieder letzte Woche auf der Creative Paper Conference, die wir besuchten.

 

In der täglichen Praxis wird das Thema Haptik trotzdem noch viel zu wenig verstanden, und mit Hinweis auf die vermeintlich hohen Kosten bleibt es meist doch bei »Farbe auf Papier« – mit den bekannten Folgen schwindender Akzeptanz von analog gegenüber digital. Dabei wäre der geschickte Einsatz haptischer Signale die eigentliche Schlüsselkompetenz der ziemlich gebeutelten Druck- und Papierbranche.

 

Im Seminar »Sprechen Sie haptisch?« werden verblüffende Einsichten zugänglich, was Haptik überhaupt ist und wie durch haptische Gestaltung ein bislang wenig genutzter Zugangsweg zum völlig übersättigten Konsumenten eröffnet wird, der über Ohren und Augen kaum mehr erreichbar ist.

 

Alfred König und Erich Zeller bezeichnen »Sprechen Sie haptisch?« als das Basisseminar der haptischen Kommunikation. Sie erläutern, auf welchen psychischen und biologischen Grundlagen sich das haptische Sensorium aufbaut und wie und warum haptische Kommunikation funktioniert. Anhand von praktischen Beispielen wird demonstriert, wie der spontane AHA-Effekt auf den ersten Griff ausgelöst wird und was »Corporate Haptics« ist.

 

Die von Alfred König entwickelte Theorie zur Haptik war bereits Grundlage des ersten Haptikwettbewerbs der Papierbranche, dem Paperazzo Haptik Award 2012. Die Theorien und Inhalte des Seminars sind aber im Wesentlichen branchenübergreifend gültig. Teilnehmer aus anderen Fachgebieten werden also ebenso profitieren und sind daher herzlich willkommen.

 

In Frankfurt findet das Seminar am 22. November 2012, 9:00 bis 17:30 Uhr, Kosten: 449,– Euro zzgl. 19 % MwSt.



Achilles: Die Welt moderner Verpackungen in Miniaturausgabe


achilles-box

 

19 verschiedene Verpackungsarten mit über 40 Veredelungskombinationen kompakt und handlich verstaut in einem Koffer mit Magnetverschluss.

 

Die Achilles Präsentationsprodukte GmbH, eine Tochtergesellschaft der Achilles Gruppe, bietet allen Dienstleistern, die ihren Kunden modernste Verpackungs- und Veredelungsmöglichkeiten präsentieren möchten, eine neue, kompakte und übersichtliche Lösung an: die Achilles Innovationsbox. Mit der 35 x 19 x 31 Zentimeter großen Box können einfach und flexibel 19 verschiedene Verpackungsarten und über 40 Druckveredelungskombinationen gezeigt werden.

 

Ob Box, Schreib-, Presse- oder Fächermappe, Multimediapack, Stehsammler, Schuber, Faltschachtel oder Klappkassette – alle dargestellten Verpackungsvarianten sind in einem leicht zu transportierenden Koffer mit praktischem Magnetverschluss untergebracht. Neben Achilles Spezial-Matt, Iriodin-, Relief- und Strukturlacken werden Fensterkaschierung, Achilles Spezial-Soft, Flock und viele andere hochwertige Veredelungsmöglichkeiten auf den Verpackungen gezeigt.

 

Beziehen können Interessierte die Achilles Innovationsbox gegen eine Schutzgebühr von 250,00 Euro bei:
Achilles Präsentationsprodukte GmbH
Ali Jason Bazooband
Bruchkampweg 40
29227 Celle
Tel: 05141-753-330
Fax: 05141-753-309
E-Mail: abd@achilles.de
 



Roadshow von Metapaper und HP Indigo durch 13 Städte


metapaper-roadshow

 

Papier, Print und Digitalisierung. Da geht doch was! In dreizehn deutschen Städten zeigen METAPAPER und HP INDIGO, wohin sich Digitaldruck und Papier in Zukunft entwickeln. Jeweils vormittags wird – bei Kaffee und Croissants – auf die Zukunft des Digitaldrucks und die zukünftige Bedeutung von Papier in der gedruckten Kommunikation eingegangen.

 

Wie geht man mit multivariablen Daten in der Personalisierung um? Welche Veredlungstechnologien sind im Digitaldruck möglich? Wie verändert sich die Bedeutung von Papier und welche Papiere werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen? Welche neuen Anwendungsmöglichkeiten gibt es? „Es geht uns darum, Designern, Agenturen und Unternehmen aufzuzeigen, welche Möglichkeiten der Digitaldruck heute und in Zukunft bietet“ so Erna Mijnheer von HP INDIGO. Ein echtes Highlight ist bereits die Einladung: Jede der knapp 10.000 Einladungen wurde über zehn Parameter personalisiert, nicht nur textlich sondern auch grafisch. Des Weiteren verlinkt jede Einladung auf eine persönliche Landing Page. „Der Digitalisierung gehört die Zukunft, das gilt auch für Papier und Print“ so Axel Scheufelen von METAPAPER. „Wir möchten in einer entspannten Atmosphäre vermitteln, wohin die Reise in Zukunft gehen wird und welche neuen Möglichkeiten der Digitaldruck bietet. Zum Beispiel stellen wir eine neue Papier- und Bindetechnologie vor, bei der eine Broschüre keinen Bund mehr hat und vollkommen flach aufschlägt.“

 

Die Roadshow startet am 10. Oktober in der Suite 212 in Stuttgart und endet am 14. November im Capitol in Augsburg, jeweils von 09:30 bis 11:30. Ob Ihre Stadt dabei ist, bzw. in welche Stadt in Ihrer Nähe HP INDIGO und METAPAPER kommen werden, erfahren Sie unter www.metapaper.de/roadshow.



manufakturbrief: Multisensorisches Marketing und Schriftgeschichte


manufakturbrief_2_12

 

Der aktuelle »manufakturbrief« der rugi Briefhüllen-Manufaktur berichtet von den Nürnberger Mailingtagen und dem Trend »Multisensorisches Marketing«, einem der großen Themen auf den mailingtagen. Dass Papier in Zeiten von facebook und Twitter nach wie vor wichtig ist, zeigt auch die Verleihung des »Haptik-Awards« der Zeitschrift Paparazzo an das Material »Schoellershammer RC«, aus dem die von rugi hergestellten, umweltfreundlichen »Design RC« Hüllen gefertigt sind.

 

Um Zeitlosigkeit entgegen aller Trends geht es im manufakturbrief auf Seite 4, dort wird ein Meisterwerk der Renaissance vorgestellt: die Schrift Garamond, die auch nach fast 500 Jahren kein bisschen »alt« ist.

 

Den manufakturbrief gibt es auf der Website von rugi als PDF (1,4 MB) zum download.

 



»Sprechen sie haptisch?« – Seminar zum Thema Haptik


koenig_vika

 

Der Tastsinn ist der erste Sinn des Menschen. Nicht umsonst müssen wir etwas »begreifen«, wenn wir es wirklich verstehen wollen. Darum investieren Automobilhersteller Millionen, um Türgriffe gehirn- und gefühlsgerecht zu designen und Mobiltelefone auf Basis haptischer Kriterien konzipiert. Doch die Papier- und Printbranche hinkt noch hinterher.

 

Das muss nicht sein: Dieses Grundlagenseminar zum Thema Haptik führt in die Welt der erfühlten Kommunikation ein.

 

Alfred König und Erich Zeller, beide langjährige Profis der Druckveredelungs- und Papierbranche, zeigen in ihrem Seminar »Sprechen Sie haptisch?« sehr anschaulich, dass durch haptische Gestaltung ein bislang wenig genutzter Zugangsweg zum völlig übersättigten Konsumenten eröffnet wird, der über Ohren und Augen kaum mehr erreichbar ist.

 

Im Seminar wird demonstriert, wie der spontane AHA-Effekt auf den ersten Griff ausgelöst wird. Anhand vieler Beispiele wird erläutert, worin der Unterschied zwischen gewollt und gekonnt besteht und was für die technische Umsetzung zu beachten ist. Damit ist das Seminar für alle, die einen neuen Weg der werblichen Ansprache suchen, ein Muss.

 

Termin: 21. Juni 2012, 9:30 bis 17:00 Uhr
Ort: München
Kosten: 390,– Euro zzgl. 19 % MwSt.
Frühbucherrabatt:
349,– Euro bei Anmeldung bis 20. Mai 2012,
298,– Euro bei Anmeldung bis 31. März 2012