x-Tools: Clevere Lösung für die Einhaltung von Mindest-Schriftgrößen auf Verpackungen nach EU-Norm


Vor kurzem hatte ich die Möglichkeit ein überaus nützliches Plugin für Adobe InDesign vor dem Release zu testen. x-Tools nennt sich das nützliche Plugin und ist eine clevere Lösung, die ab Ende 2014 von der EU erforderte Einhaltung von Schriftgrößen für Inhaltsstoffe und Zutaten auf Verpackungen zu realisieren. Wer die neue Regelung (Nr. 1169/2011) nicht kennt, wird sich wundern warum man für die Einstellung von Schriftgrößen ein Plugin benötigt. Die Krux dabei ist, dass, eigentlich ganz vernünftig, die minimale Schriftgröße anhand der x-Höhe definiert wurde.

Da die Schrifthöhe jedoch bei unterschiedlichen Schriftschnitten teilweise stark variiert, wurde in der Verordnung die Mittellänge bzw. x-Höhe als Referenz definiert. Eine typografisch sinnvolle Vorgabe, die sich jedoch mit den gängigen Layoutprogrammen wie Adobe InDesign nicht direkt umsetzen lässt.

 

 

Die Regelungen der Europäischen Union machen auch vor der Medienbranche nicht halt. Ende 2014 müssen sämtliche Verpackungen auf dem europäischen Markt der Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 entsprechen. Dies bedeutet unter anderem, dass die Schriftgröße für Zutaten und Inhaltsstoffe eindeutig fest geschrieben werden. Da die Schrifthöhe bei unterschiedlichen Schriftschnitten jedoch teilweise stark variiert, wurde in der Verordnung die Mittellänge bzw. x-Höhe als Referenz definiert. Eine typografisch sinnvolle Vorgabe, die sich jedoch mit den gängigen Layoutprogrammen wie Adobe InDesign nicht direkt umsetzen lässt.

 

 

Der Schweizer Verpackungsspezialist streulicreations GmbH gab den Anstoß, um für dieses alltägliche Problem in Agenturen, Druckvorstufen und Druckereien eine Lösung zu finden. Durch die Kooperation mit den Pre-Press- und Workflowspezialisten der be:screen GmbH entstand nach ausführlicher Evaluation eine Erweiterung für Adobe InDesign. Primäres Ziel war es, eine komfortable Funktion für die Migration von bestehenden Design- und Layoutdateien zu entwickeln.

 

 

Volker Langer vom Projektteam der streulicreations berichtet: »Es ging darum eine Lösung zu schaffen, die es Verpackungsdesignern und Druckvorstufen ermöglicht, die neue EU-Regelungen verlässlich und effizient umzusetzen. Auch wenn im Packaging-Design traditionell Adobe Illustrator zum Einsatz kommt, haben uns die professionellen typografischen Funktionen von Adobe InDesign dazu bewogen, x-Tools vorerst exklusiv für InDesign zu entwickeln.«

 

 

x-Tools: Eine funktionale und effiziente Lösung
Mit x-Tools ist es möglich, die Schriftgrößen gemäß der neuen Norm sehr funktional und effizient auf die erforderliche x-Höhe anzupassen. Kein kompliziertes und ungenaues Abmessen, sondern eine direkte Eingabe über ein übersichtliches Dialogfenster. Die Erweiterung bietet zudem die Möglichkeit, mehrere ausgewählte Textrahmen und aufwändige Tabellen mit wenigen Klicks zu formatieren. Dabei können die Proportionen der Textgestaltung auf Wunsch erhalten werden, so dass Normierung und Ästhetik gleichzeitig realisierbar sind. x-Tools ermittelt den Schriftschnitt mit der geringstem x-Höhe eigenständig und sorgt damit für eine zuverlässige Einhaltung der Norm.

 

x-tools2
Testen beim Design von Marmealdenetiketten für unseren Kunden TasteWhiskey

 

x-Tools ist für Adobe InDesign ab Version CS5 verfügbar und schafft eine präzise und komfortable Arbeitserleichterung bei der Umsetzung der EU-Richtlinie für die Darstellung von kennzeichnungspflichtigen Angaben auf Verpackungen. Auf der offiziellen Internetseite x-tools.eu steht neben einem Screencast eine voll funktionsfähige Testversion zum Download bereit. Für alle Schnellentschlossenen werden die Lizenzen für eine kurze Zeit zu einem Einführungspreis angeboten.

 



Papierbotschaft wird auf Eis gelegt!


Lieber Leser/innen der Papierbotschaft,

 

leider müssen wir das Projekt nach 5 Jahren auf Eis legen. Zu viele verschiedene Projekte, erfordern eine Konzentration auf einige wenige.

Zudem konnten ich am Ende die vielen Anfragen um kostenlose Muster, kostenlose Papierberatung und Kostenvoranschläge für Druck- und Veredelungen gar nicht mehr überschauen.

Papierbotschaft sollte immer nur eine Informationsplatform sein, wurde aber immer mehr entweder als kostenfreier Service aufgefasst oder als Druckerei wahrgenommen.

Da mein Herz aber weiterhin für hochwertige Papiere und Design schlägt, werd ich die Thematik im Blog meines Designbüros – Designmacherei – aufnehmen.

 

Dort wird Sie/euch eine Mischung von Beiträge zu eigenen Projekten, zu Typografie, Papier, Verpackungsdesign und die Welt voN Wein und Whisky erwarten. Sozusagen eine Mischung aus den Themen der Papierbotschaft, meines alten typo-Magazins spatium, meiner Tätigkeit als Designer und Autor sowie mein Genussprojekt »Die Genussverstärker«.

 

Schaut auch gerne auf der der Facebook-Seite der Designmacherei vorbei.

 

Vielen Dank für die Begleitung des Projektes in den letzten Jahren.

Peter Reichard



PAPERAZZO Haptik Award. Mit den Händen sieht man besser.


paperazzo_haptik

 

Alfred König hatte schon seit 2008 an der Idee eines Wettbewerbs gearbeitet, der das Thema Haptik zum Gegenstand hat. In der Zeitschrift PAPERAZZO – Mit Leidenschaft für Papier fand sich dafür ein begeisterter Partner. Alfred König entwickelte ein Wettbewerbskonzept, das er dem Magazin zur Verfügung stellte. Der Grundgedanke des Wettbewerbs auf einen kurzen Nenner gebracht:  Die Kommunikationsbotschaft einer Firma in den Vordergrund zu stellen und diese, anders als sonst üblich, nicht primär durch Bild und Text, sondern durch Haptik zu kommunizieren. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg, die Papier- und Druckindustrie zu einem wichtigen Teilmarkt des globalen Trends “haptischer Markt” umzuformen, in dem ein Begriff wie Corporate Haptics nicht mehr erklärt werden muss.

Gemeinsam mit der Redaktion von PAPERAZZO wurde eine sechsköpfige Jury unter dem Vorsitz von Alfred König zusammengestellt und der Paperazzo Haptik Award 2012  mit großem Medienecho sehr erfolgreich durchgeführt.

Aktuell läuft der Paperazzo Haptik Award 2013.

Einreichungsschluss: 1. Juli 2013



Der achte FEDRIGONI TOP AWARD hat begonnen!


Ein internationaler Wettbewerb der sich an alle Kreativen richtet, die zwischen Januar 2012 und April 2013 hochwertige Arbeiten mit Fedrigoni-Papieren umgesetzt haben. Agenturen, Grafiker, Druckereien, Verleger oder auch Endkunden haben hier die Möglichkeit ihre außergewöhnlichen Projekte zu präsentieren.

 

Druckprojekte können für folgende fünf Kategorien eingereicht werden:
1) Verlagswesen – Hardcover (Gianfranco Fedrigoni gewidmet): gebundene Buchprojekte
2) Verlagswesen – Softcover: Bücher und Kataloge, Künstlerkarten
3) Corporate Publishing: Broschüren, Kataloge, Geschäftsberichte, Monographien, Mailings,
Glückwunsch- und Einladungskarten, Kalender, Notizbücher,…
4) Verpackung: Schachteln, Etuis, Tragetaschen, Etiketten, Displays,…
5) HP Indigo Digitaldruck: Projekte die im Digitaldruck auf einer HP Indigo gedruckt wurden

 

Die Bewertung und Auswahl der Arbeiten ist einer Gruppe internationaler und unabhängiger Experten aus der Welt des Designs und der Grafik anvertraut und beruht auf Kriterien wie Originalität, Funktionalität und Umsetzung sowie dem kreativen Einsatz des Papiers. Die Jury-Mitglieder sind Simon Esterson, Mary Lewis, Charles Ng, Italo Lupi und Jean Jaques Schaffner.

 

Alle an den ausgewählten Siegerarbeiten Beteiligten werden prämiert. Die Gewinner erhalten eine Auszeichnung und die Arbeiten werden vom 10. bis 13. Oktober 2013 auf einer Ausstellung im Bodoni Museum in Parma präsentiert. Zusätzlich wird ein Katalog erstellt, der während der Ausstellung verteilt und an ein qualifiziertes Publikum verschickt wird. Eine Auswahl der besten Arbeiten wird anschließend im Internet auf www.paperideas.it veröffentlicht. Zur Siegerehrung werden jeweils Grafiker, Drucker und Auftraggeber /Endkunde von Fedrigoni SpA eingeladen.

 

Die Teilnahme am FEDRIGONI Top Award ist kostenlos, die Anmeldung erfolgt im Internet unter www.paperideas.it/topfedrigoniaward/. Anmeldeschluss ist am 14. April 2013.

 



Verlosung: zwei Tickets für die Creative Paper Conference


papierwelten

 

Lieber Lesser/innen von Papierbotschaft. Ganz kurzfristig können wir noch zwei Tickets für die Creative Paper Conference verlosen.

 

Was müssen Sie tun? Schicken Sie uns mögliche Beispiel für die veröffentlichung in usnerem Showroom, Beispiel für ausgezeichnetes Papierwahl, Druckveredelung oder innovative Papierprodukte. Entweder aus eigener »Herstellung« oder Empfehlungen von Arbeiten anderer. Einsendungen an reichard(at)typosition.de
Einsendung bis 18. Oktober!

 

Im Gegenzug schicken wir zwei Einsender am 25. und 26. Oktober zur Creative Paper Conference nach München.



Neues von der rugi Briefhüllen-Manufaktur


rugi_manufakturbrief_1_2012

 

»Internationale Zusammenarbeit« könnte das Motto unseres neuesten manufakturbriefs sein der rugi Briefhüllen-Manufaktur sein. Die Hülle für die Lee Chinese Art Gallery in Gennep mit Heißfolie und Bedruckung sind ein echter Hingucker. Auch die bereits vorgestellte und nun erweiterte Hüllen-Kollektion »Design RC« ist interessant, zu mal es jetzt insgesamt 24 Varianten gibt – ideal für umfangreiche Corporate Designs.

 

Auch auf den diesjährigen »mailingtagen«, die am 25. und 26. Juni 2012 in Nürnberg stattfinden, werden die rugis in der »Kreativ-Galerie« vertreten sein. Der gesamte manufakturbrief gibt es auf der Website als PDF (750 kB) zum download.

 



METAPAPER – Online-Serviceplattform für Papier und Print


meta_paper

 

Am 15. Februar ist es soweit. METAPAPER geht online. METAPAPER bietet Agenturen, Designern, Unternehmen, Verlagen und Druckereien die schnellste und einfachste Auswahl an weißen Papieren für die Markenkommunikation, einen bedruckten Dummyservice und eine Unterstützung bei der Suche nach der geeigneten Druckerei für das jeweilige Printprojekt.

 

Aus über 250 weißen Papiersorten, die aktuell auf dem Markt sind hat METAPAPER die relevanten 15 Papiere herausgesucht, mit denen Agenturen und Designer rund 95% aller Druckjobs realisieren können. Die 15 Papiersorten werden von den führenden internationalen Papierfabriken Burgo, Mohawk und VIDA Paper hergestellt und sind innerhalb von 48 Stunden in ganz Deutschland verfügbar.

 

Alle METAPAPER Papiersorten können auf METAPAPER.de online ausgesucht, spezifiziert und bestellt werden. Neu für die gesamte Branche ist die transparente Preisgestaltung sowie die getrennte Aufschlüsselung von Papierpreis und Transportkosten.

 

meta_paper1

 

Einen besonderen Service bietet METAPAPER mit My Printed Dummy, dem ersten bedruckten Dummyservice in Europa. Innerhalb von 48 Stunden erhält der Kunde einen bedruckten Dummy seines Printprojektes auf dem gewünschten Papier.

 

Sind Agentur und Unternehmen mit dem Ergebnis des Dummy zufrieden, hilft der METAPAPER-Printerfinder bei der Suche nach einer geeigneten Druckerei. Im Printerfinder erhalten von Agenturen empfohlene Druckereien, die zudem regelmäßig METAPAPER-Produkte einsetzen, einen Premium-Eintrag. Ziel ist es, dass Agenturen und Unternehmen aus rund 50 empfohlenen Druckereien auswählen können. Darüber hinaus werden Veredler mit außergewöhnlichen Kompetenzen aufgenommen.

 

Das METAPAPER-Gründungsteam besteht aus Dr. Axel Scheufelen, Jörg Schweigert und Olaf Stein, alle drei mit weitreichenden Erfahrungen in der Papierindustrie. Axel Scheufelen und Jörg Schweigert sind auch die Geschäftsführer der Metapaper GmbH & Co KG, die ihren Sitz in Stuttgart hat.

 



Büttenpapierfabrik Gmund siegt im Focus-Ranking der deutschen Top-Marken


gmund_allgemein

 

Wertarbeit made in Germany: Deutsche Qualitätshersteller wurden in einem aktuellen Ranking des Magazins Focus ausgezeichnet. In der Kategorie „Trendsetter“ – der Unternehmen mit dem größten Zukunftspotential – siegte die Büttenpapierfabrik Gmund vor anderen weltbekannten Marken aus Deutschland. Schlichte Eleganz vereint mit hochwertiger Qualitätsarbeit – was die Kunden der Büttenpapierfabrik Gmund schon seit Jahrzehnten zu schätzen wissen, wurde nun auch in einem aktuellen Ranking des Magazins Focus bestätigt: Unter den „exquisiten Trendsettern“ der besten Manufakturen Deutschlands ist das Traditionsunternehmen vom Tegernsee der unerreichte Spitzenreiter.

 

124 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Handel befragt
Exklusiv für Focus befragte die Unternehmensberatung Biesalski & Company für ihre Studie „Luxury Pearls 2012“ 124 Experten aus Handel, Verbänden und Hochschulen, die ihre Favoriten unter den besten deutschen Manufakturen wählten. Dabei flossen vor allem die Bekanntheit der Unternehmen, die Wahrnehmung im Wettbewerbsumfeld und der Erfolg im Markt ein. Aus den Stimmen der Experten ergab sich gemessen an den drei Faktoren „Markenkompetenz“, „Markenstärke“ und „Markenerfolg“ der Luxury-Pearls-Index. Vor allem im Bereich der Markenkompetenz, also der überdurchschnittlichen Qualität und handwerklichen Perfektion, war die Büttenpapierfabrik Gmund laut Experten anderen Manufakturen weit überlegen.

 

Beständigkeit und Qualität – eine neue Definition von Luxus
Alexander Biesalski, Initiator der Studie, betont jedoch, dass der Titel der Studie nicht falsch verstanden werden dürfe. So zeichneten sich die „Luxury Pearls“ gerade nicht durch Opulenz aus, sondern durch Nachhaltigkeit und Solidität – eben einer neuen Definition von Luxus. Eine Einschätzung, der sich auch Florian Kohler, Geschäftsführer der Büttenpapierfabrik Gmund, anschließt: „Exquisite Produkte haben nichts mit Prunk und Protz zu tun, sondern mit Tradition, handwerklichem Know-how und Liebe zum Detail. Wir freuen uns sehr, dass die ausgezeichnete Arbeit unseres Unternehmens und seiner Mitarbeiter gewürdigt wird.“

 

Auch international ist deutsche Wertarbeit nach wie vor gefragt und genießt einen hervorragenden Ruf. Die Zukunftsaussichten edler Erzeugnisse aus Deutschland werden von den befragten Experten als durchweg positiv eingeschätzt. Dass selbst die Wirtschaftskrise den  führenden Manufakturen in Deutschland nur wenig anhaben konnte, komme nicht von ungefähr. Gerade in Zeiten der Instabilität werde Traditionsarbeit und Beständigkeit, auf die man sich verlassen kann, geschätzt. Auch Florian Kohler freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit einem wachsenden Kundenkreis: „Die Qualität unserer Produkte wird weiterhin für sich sprechen.“

 



Weihnachtspause vom 19. Dezember bis 2. Januar


Ab heute macht die PAPIERBOTSCHAFT Weihnachtspause. Ab dem 2. Januar geht es weiter und zwar bereits ins dritte Jahr.



Paperazzo Haptik Award 2012


paperazzo_haptik

 

Die Redaktion der Fachillustrierten Paperazzo ruft den HAPTIK AWARD ins Leben, weil die haptische Empfindung den letzten noch offenen Kanal für sinnliche Botschaften darstellt. Nur wenn Medien und Printprodukte diesen erreichen, berühren sie den Menschen, dessen Seh- und Hörsinn angesichts der permanenten Reizüberflutung längst abgestumpft sind.

 

Das heißt: Erst der gezielte Einsatz haptischer Botschaften verschafft Printprodukten einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Internet & Co. Deshalb steht multisensuales Design für effektive, ganzheitliche Kommunikation und funktioniert als wirksames Mittel gegen die Dauerbelastung mit immer mehr und immer ähnlicheren Reizen.

 

Für den Paperazzo HAPTIK AWARD ist Design aus einem Guss gefragt, an dessen Anfang die Definiton einer Kommunikations-aufgabe steht – die anders als sonst üblich nicht primär über Bild, Wort und Ton, sondern über haptische Elemente gelöst wird. Prinzipiell gilt natürlich, dass sich visuelle und haptische Gestaltung ergänzen müssen. Aber, auch wenn es schwerfällt: Um mit Recht von haptischer Gestaltung zu sprechen, sollte die visuelle Gestaltung der haptischen folgen, nicht umgekehrt.

 

Der Paperazzo HAPTIK AWARD ist in sieben Kategorien unterteilt: Geschäftsausstattung, Einladungskarten/Grußkarten/ Glück-wunschkarten, Geschäftsberichte/Imagebroschüren/ Kunden-zeitschriften, Verpackungen, Bücher, Hobby, Direct Mailing. Dazu wird ein Preis für Nachwuchs-Ideen und ein Sonderpreis Papier vergeben. Die unabhängige Jury wird von  Alfred König, Inhaber von König-Konzept, der Kommunikations- und Produktionsagentur in München und ein ausgewiesener Experte in Sachen Haptik geleitet.

 

Weitere Informationen zu Teilnahmebedingungen und Einsendeschluss unter: www.paperazzo.de/haptikaward